Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Home> Archiv
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Städtebauförderung Stammbach

Die Gestaltungsfibel zur Städtebauförderung in der Marktgemeinde Stammbach ist fertig. Das frisch gedruckte Werk wird in den nächsten Wochen an alle Eigentümer von Anwesen im Sanierungsgebiet (gesamter alte Ortskern) verteilt werden.

Die Fibel, die in vielen Arbeitskreissitzungen zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern entwickelt wurde, gibt anschaulich eine Vielzahl von Tipps zur Gestaltung von privaten Anwesen, Höfen und Vorgärten. Das Werk ist in viele Kapitel unterteilt, die sich mit den einzelnen Elementen von Haus, Hof und Vorgarten beschäftigen. Architektonische Grundregeln sind anschaulich und verständlich beschrieben und immer mit Bildern und Beispielen dargestellt. Die Gestaltungsfibel soll die Hausbesitzer im alten Ortskern über Jahre und Jahrzehnte begleiten und als Handreichung dienen. Das Druckwerk ist so hochwertig gestaltet, dass es sicher einen „Ehrenplatz" findet und immer griffbereit liegt, wenn Gestaltungsfragen am Haus anstehen.

Handwerker sind wichtige Partner und können auf die ungeahnten Möglichkeiten des Förderprogramms hinweisen. Wichtig war uns bei der Vorbereitung, auch die örtlichen Bauhandwerker mit in die Arbeit einzubeziehen. Einige haben an Sitzungen des Arbeitskreises teilgenommen und so gleich aus erster Hand Kenntnisse der Materie „Städtebauförderung-Fassadenprogramm" erhalten. Unsere Handwerker sind wichtige Multiplikatoren, damit die Ortskernsanierung ein Erfolg wird, weil sie bei den ersten Kundenkontakten auch gleich auf die ungeahnten Möglichkeiten des Förderprogramms hinweisen können und den Kontakt zu Gemeindeverwaltung und Architekten herstellen können.

Zuschüsse stehen für Sanierungen an Haus, Hof und Vorgarten bereit Über viele Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte, können Hauseigentümer im Sanierungsgebiet Zuschüsse für Erneuerungen an Haus, Hof und Vorgarten erhalten. Einige Bürger haben diese Chance bereits genutzt und sanieren ihr Anwesen mit Zuschüssen aus dem Städtebauförderungsprogramm. Es sind dabei bereits vorbildliche Fassadengestaltungen entstanden. DieGemeindeverwaltung steht mit Rat und Tat zur Seite.

Wer also im Fördergebiet Maßnahmen plant, sollte das kostenlose Beratungsangebot durch die von der Marktgemeinde beauftragten Architekten nutzen. Zusammen wird dann ein Konzept erstellt und die Fördermittel beantragt. Für weitere Fragen steht in der Gemeindeverwaltung Herr Schuster (Tel. 09256/96009-17) und der Bürgermeister direkt zur Verfügung.

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen