Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Home> Archiv
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Die Renovierung des Sitzungssaales im Rathaus geht voran

Bauausschuss beschließt Farbkonzept

Einen guten Eindruck machte der Sitzungssaal im Stammbacher Rathaus schon lange nicht mehr. Mit Bauelementen aus den 60er Jahren ausgestattet, aufgearbeiteten Sitzbezügen und fleckigen Tapeten war mit der "guten Stube" des Marktes, die auch für Ehrungen, Empfänge und Hochzeiten genutzt wird, wirklich kein Staat mehr zu machen.

Die nun begonnene Renovierung gestaltete sich aber schwieriger als angenommen. So kam mancher Missstand erst zu Tage, als man näher hinschaute. So musste die Zimmerdecke neu gedämmt werden, weil die alte Isolierung auf dem Stand der 50er Jahre war und die Energie fast ungebremst in den Dachboden entwich. Auch die Elektroinstallation erwies sich als "uralt" und schon aus Sicherheitsgründen erneuerungsbedürftig. Man hatte sich deshalb entschlossen eine neue Decke mit einer zeitgemäßen Beleuchtung einzubauen. Der Bauausschuss befasste sich nun erneut mit dem Sitzungssaal, vergab die noch ausstehenden Arbeiten und beschloss das von der Stammbacher Diplom-Designerin Sabine Lehnert-Hertrich erarbeitete Farbkonzept.

Verwaltungsmitarbeiter Georg Schuster erläuterte den Bauauschussmitgliedern auf der Baustelle die Planung. Erfreulich ist, dass bislang alle Gewerke von Stammbacher Betrieben ausgeführt werden konnten. Auch die neuen Sitzbezüge für die Stühle und die Vorhanglamellen werden aus heimischer Produktion sein. Bei der Renovierung wurde darauf geachtet, nur das Notwendige zu erneuern. So werden die Stühle lediglich neu bezogen und alle Möbel weiterverwendet. Auch das vorhandene Parkett kann erhalten bleiben und wird nur abgeschliffen und neu versiegelt. Wenn alles gut geht, dann wird die Renovierung im Frühjahr abgeschlossen sein. Bis dahin werden die Gemeinderatssitzungen in der Pausenhalle der Schule, Hochzeiten und sonstige Veranstaltungen in anderen Räumen stattfinden. Es muss also weiter improvisiert werden, bis alles fertig ist.

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen