Testphase: Verkehrsberuhigung in der Bahnhofstraße

Mehr Platz für unsere schwächeren Verkehrsteilnehmer ab 30.05.2022

2020 startete in Stammbach das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) mit anschließendem Rahmenplan. Diese dienen dazu den Ort Stammbach für und mit seinen Bürgerinnen und Bürger, aber auch für Touristen und alle Mitmenschen attraktiver zu gestalten. Um trotz Einschränkungen in der Coronapandemie eine lebendigen Bürgerbeteiligungsprozess zu gestalten wurde eine Lenkungsgruppe aus Verwaltung, Fachplanern und vor allem Einwohnern Stammbachs gebildet. Meist in Onlinetreffen wurden verschiedene Überlegungen diskutiert und Planungen priorisiert.

Den Ortskern mit Lebensqualität füllen

Als wichtigstes Gesamtmaßprojekt wurde die Umgestaltung des Rathausquartiers herausgestellt. Diese wurde wiederum in Untermaßnahmen aufgeteilt. Dazu gehört u.A. den Ortskern fürs Wohnen und Verweilen attraktiver zu gestalten. Um dieses Ziel zu erreichen ist es essentiell die Verkehrssituation zu beruhigen und für die „schwächeren Verkehrsteilnehmer“ sicherer zu gestalten.

Die Herausforderungen in der Bahnhofstraße liegen vor allem beim geräuschvollen Straßenbelag und der sehr eingeengten Situation für Fußgänger und auch Radfahrer. Das oftmals überschrittene Tempolimit von 30km/h verschlimmert die Verkehrssituation zusätzlich.

Mehr Raum für Fußgänger

Der erste wichtige Schritt zu mehr Attraktivität und Sicherheit in der Bahnhofstraße ist die Aufweitung der Gehsteige in den Straßenraum. Hieraus ergibt sich gleichzeitig durch zwei entstehende Engstellen eine Verkehrsberuhigung. Um lautes Anfahren an der Steigung zu vermeiden, sollen die aus Süd-West kommenden Verkehrsteilnehmer den Vorrang haben. Fahrzeuge aus Nord-Ost müssen an den Engstellen gegebenenfalls warten, wodurch auch eine Geschwindigkeitsreduzierung bewirkt wird.

Bürgerinnen und Bürger sollen mitreden

Um aus der Öffentlichkeit ein Feedback zu erhalten wird es am Samstag den 25.06.2022 die Auftaktveranstaltung des Quartiersmanagements geben. Hhier haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit Kritik, Anregungen aber gerne auch Lob zu äußern. ⇒ weitere Infos

Aufbau am 30./31.05.2022